Deutschland

Zur Website Herthasee Hörstel

Der Herthasee in Hörstel! Gelegen zwischen Ibbenbüren und Rheine, ist für uns einer der schönsten Plätze die es gibt. Der Platz bietet jede Menge Besonderheiten, die man sonst nirgendwo findet. Rings um den See, der umgeben von einem Sandstrand, Kiefern und Birkenbäumen ist befinden sich unparzellierte Stellplätze. Der Wohnwagen, das Zelt kann dort hingestellt werden wo es einem gefällt. Der See selber ist etwa 500 m lang und maximal 1,60m in der Mitte tief. Selbst Kleinkinder können gefahrlos am Wasser spielen und durch die Eltern, die am Wohnwagen sitzen beobachtet werden. Im Sommer, wenn es richtig heiß ist bietet der See fast schon ein meditiranes Flair.

 

Es gibt ab Juni 2016 eine ganz neue Gastronomie, zwei Ferienwohnungen mit Seeblick, sehr saubere Sanitäranlagen, Spielplätze, Minigolf und einen Tennisplatz, Fahrrad und Tretmobile und einen Indoorspielplatz.

 

Seit dem letzten Jahr ist auch das W-LAN und das Mobilfunknetz ausgebaut worden. Auf dem Platz gibt es nun erstklassige Verbindungen!

 

Noch eine Besonderheit gibt es am Abreisetag. Hier ist es nicht so, dass um 12.00 Uhr alles geräumt sein muss, nein...abreisen kann man am letzten Tag bis 22.00 Uhr. Hunde sind am Herthasee nicht erlaubt!

 

Wir waren bestimmt schon über 50 Mal dort und werden immer wieder an den freien Wochenenden hinfahren. Aber schaut mal auf die Website vom Herthasee, dort gibt es noch jede Menge Infos und Bilder.

 

Noch eine Anmerkung: An langen Wochenenden wie Himmelfahrt und Pfingsten ist es dort sehr, sehr voll, sodass man schon Probleme bekommt einen Platz zu finden. In diesem Jahr war es so voll dort, dass der Platz für einen Tag für Neuanreisende geschlossen werden musste. Aber sonst ist es kein Problem einen geeigneten Platz am Herthasee zu bekommen.

Stoverstrand Drage

 

Anfang September 2013 wollten  wir für eine Woche noch einmal los und hatten uns den 5* Platz „Stoverstrand International“ an der Elbe ausgesucht. Die Bilder und die Beschreibungen waren vielversprechend und los gings. Als wir dort ankamen hatten wir erst einmal Last einen geeigneten Parkplatz zum Einchecken zu finden, da sich vor der Haupteinfahrt alles staute. Naja, wir dachten, der Platz wird wohl am Wochenende gut besucht sein, aber der eigentliche Grund war, das  sich direkt in der Einfahrt zur Rezeption die Ver-und Entsorgungsstelle für Wohnmobile befand. Wenn dort jemand seine Chemietoilette ausleerte war für die anreisenden Camper für die Zeit kein durchkommen.

Die Rezeption war klein gehalten, die Mitarbeiter strahlten auch nicht gerade Freundlichkeit aus. Wir hatten einen Platz an der Elbe reserviert, der uns auch bestätigt wurde, aber es wurde uns gesagt, dass wir uns hinstellen können wo wir wollen, es ist genug Platz da, wir sollten uns aber ansehen, das wir in der Nähe eines Stromkastens sind, da es nicht so viele gäbe.

Naja, eine 50 Meter Trommel haben wir ja mit. Wir machten uns erst mal zu Fuß auf den Weg an die Elbe um uns einen Platz zu suchen. Die Stromkästen lagen wirklich weit auseinander! Wenn wir einen geeigneten Platz gefunden hatten, war das Kabel zu kurz oder direkt am Kasten waren die Plätze schon besetzt. Nach einem längeren, ausgiebigen Spaziergang  fanden wir dann doch noch einen Stellplatz direkt an der Elbe. Eigentlich ganz schön gelegen mit Blick auf das Wasser und reichlich Platz.

Die Stellplätze befinden sich vor dem Deich, der Platz ist ziemlich langgezogen und dazwischen befindet sich ein Bootshafen. Hinter dem Deich ist der Hauptlatz, der geprägt ist von sehr vielen Dauercampern und Mobilheimen.

Wir hatten erst mal alles schön aufgebaut und dann stand die große Platzbesichtigung an.Was uns dann so alles negativ auffiel hat unsere Urlaubsfreude immer weiter getrübt:

Fangen wir mal an:

Sanitäranlagen gibt es für die vielen Camper nur eine große im Haupthaus! Knappe 10 Minuten Fußweg mussten eingeplant werden. Am Elbufer gab es für diese vielen Plätze nur 2 unansehnliche Container, die ca. 500 Meter auseinanderstanden. Eine Toilette auf der Herren-und 2 Toiletten auf der Damenseite. Früh morgens war dann schon mal anstellen angesagt. Innen fanden wir alte, abgenutzte Toilettenbürsten, in den Ecken lagen Pakete mit Toilettenpapier auf dem Boden! Direkt neben den Container wurde der Müll und das Glas in großen Plastiktüten und Körben gesammelt, was wohl auch mal das eine oder andere Tierchen anziehen könnte! Außen fanden sich, viel zu niedrig, die Abwaschbecken. Diese hatten auch noch Schräglage, sodass man beim Abwaschen gleich auch noch nasse Füße bekam. Einige faule Zeitgenossen nutzen die Becken auch noch zum Zähneputzen!!! Einen Wasserhahn konnte man problemlos aus der  Spüle herausziehen.

Im Haupthaus war es auch nicht viel besser. Zum Abwaschen mussten wir durch eine Garage, in der Trecker, Rasenmäher und sonstiges Gartenwerkzeug stand. Hier machten die Mitarbeiter auch noch ihre Pause. Die Duschen und Toiletten sehen zwar auf Bildern gut aus, aber bei genauem hinsehen finden sich keine Mülleimer  in den Damentoiletten, nur ein großer Mülleimer auf dem Gang. Die Dichtungen der Türen sind nicht mehr vollständig und abgenutzt, sodass man im vorbeigehen schon sehen kann ob jemand duscht sich an -oder auszieht. Die Armaturen sind verkalkt, rostig, auf den Münzautomaten liegt dicker Staub.

In dem Hauptgebäude liegt auch der Supermarkt. Hier gibt es so das was man zum überleben braucht, aber wenn 10 Kunden im Geschäft sind, dann ist der Laden überfüllt. Und auf die Öffnungszeiten sollte unbedingt geachtet werden. Morgens 3 Stunden und nachmittags nur 2 Stunden geöffnet! Da bekommt man auch am Wochenende, wenn der Platz gut besucht ist nach 17.00 Uhr nichts mehr! Aber es gab ja noch einen Kilometer entfernt einen großen, sehr gut sortierten Supermarkt.

Dann gibt es noch eine Pommesbude! Wir konnten im Vorbeigehen immer sehr schön in die offene  und unaufgeräumte Küche sehen, die einfach einen schmuddeligen Eindruck machte und ein Restaurant, wo dann alles fein eingedeckt war.

Fazit: Einmal und nie wieder Stoverstrand! Die Plätze an der Elbe sind eigentlich ganz schön, aber nur wegen der Aussicht. Den Rest können wir nicht weiter empfehlen. Für ein oder 2 Nächte mag das wohl gehen, aber nicht für einen längeren Zeitraum. Wir möchten nur mal wissen, wie dieser Platz 5 Sterne bekommen hat und wer die mal in der Vergangenheit vergeben hat. Unserer Meinung hätte Stoverstrand maximal nur 3 Sterne verdient! Wir haben dann mal alles schön fotografiert und wollen euch die Bilder auch nicht vorenthalten….schaut mal selbst und macht euch einen Eindruck!